Intro

Wenn Sie nicht gerade selbst aus der Branche kommen, sind die meisten Bauwilligen verunsichert und sehen das Bauen als ein unkalkulierbares Abenteuer an, das ihnen größten Respekt einflößt.
Reportagen in Funk und Fernsehen sowie der Austausch mit Familienangehörigen und Freunden machen nur bedingt mehr Lust auf dieses Experiment. So ziemlich jeder kennt Leute, denen beim Bauen die schier unglaublichsten Geschichten passiert sind und das irritiert zusätzlich.
In meiner langjährigen Berufserfahrung als Architektin, habe auch ich einige dieser Geschichten erlebt. Deswegen ist es mir eine Herzensangelegenheit Ihnen hier und heute ein paar wichtige Ratschläge zu diesem Thema zu geben. Sie werden hier keine 08/15-Leitlinie von der Planung bis zur Fertigstellung finden, aber ich kann Ihnen versprechen, dass Sie diese Ratschläge bei der Realisierung Ihres Projektes und der Suche nach der individuellen Lösung, die Sie verdienen, weiterbringen werden.

01 – Suchen Sie sich so früh wie möglich Partner, denen Sie vertrauen!

Suchen Sie sich zum frühestmöglichen Zeitpunkt, am besten schon vor dem Kauf eines Grundstücks, der Aufstellung einer konkreten Finanzierung etc. einen fachlich versierten Partner, dem Sie vertrauen und der Sie individuell berät. Bestenfalls ist dies Ihr Architekt, der Sie nicht nur in den Anfängen, sondern bis zur erfolgreichen Fertigstellung Ihres Vorhabens durch diese Lebensphase begleitet.

Qualitativ hochwertige Beratung für Ihr individuelles Projekt gibt es, im Gegensatz zu diesen Tipps, nicht umsonst. Zu diesem frühen Zeitpunkt sollten Sie Vergütungsmodalitäten vereinbaren, die es Ihnen erlauben, später zu entscheiden, ob Sie diesen Weg gemeinsam gehen. Das gibt Ihnen die Gelegenheit Ihren Partner für die Bauzeit besser kennen zu lernen. Sollten Sie Zweifel haben, ob er die richtige Wahl ist, zögern Sie nicht! Beißen Sie in den sauren Apfel einer zu begleichenden Stundenlohnrechnung und suchen Sie weiter! Sie werden nicht oft im Leben bauen! Ihr Projekt wird einen Großteil Ihrer Ressourcen verbrauchen! Nicht nur finanziell! Sie sollten sich in dieser Phase nur mit Partnern umgeben, denen Sie vertrauen!

02 – Seien Sie ehrlich zu sich selbst!

Analysieren Sie Ihre Wünsche schonungslos ehrlich! Nehmen Sie sich hierzu Zeit und Ruhe und ermitteln Ihren Bedarf! Erlauben Sie sich hierbei zu träumen, unabhängig Ihrer finanziellen Möglichkeiten und Einflüsse von außen. Setzen Sie sich keine Grenzen! Kein Gedanke ist zu abwegig, unrealistisch oder unverschämt!

Wenn Sie einen Partner haben tun Sie dies nicht gemeinsam, sondern zunächst jeder für sich! Sie werden später eine gemeinsame Lösung finden!

Vergessen Sie die Eventualitäten nicht! Spielen Sie mögliche sich ereignende Szenarien durch und überlegen Sie, wie Sie sich verschiedene Situationen vorstellen können. Oft verbirgt sich hinter dem ersten, wie selbstverständlich aufkommenden Gedanken, eine viel bessere Alternative.

03 – Definieren Sie Ihre Ziele!

Überlegen Sie in Ruhe, wo Sie Prioritäten setzen wollen, was Sie schon immer haben wollten und Sie schon immer schön fanden. Ob Ihnen z.B. eine möglichst flexible Nutzung wichtig ist oder langfristig gesehen, eine barrierefreie großzügige Gestaltung als Option für das Alter. Ob Sie Platz benötigen für einen eventuellen Heimarbeitsplatz oder ein besonderes Hobby. Das ist typbedingt und allein Ihre Entscheidung! Lassen Sie sich nicht von Leuten verunsichern, denen Sie Ihre Pläne mitteilen!

Beantworten Sie sich folgende Fragen:

Ist mein Projekt ein „Once-in-a-lifetime“-Projekt oder mache ich so etwas eventuell noch einmal?

Beurteilen Sie Ihre Lebenssituation unter folgenden Aspekten, die wichtige bauliche Entscheidungen nach sich ziehen werden:

– Barrierefreiheit (für die eigene Person/Partner oder aber auch Familie wie pflegebedürftiger Elternteil o.ä.)

– Familiäre Situation (Familienzuwachs, Betreuungsbedarf, Gästehäufigkeit)

– Berufliche Situation (besteht die Möglichkeit eines Telearbeitsplatzes oder Selbständigkeit?)

 

04 – Werden Sie Individualist!

Trauen Sie sich anders zu sein als die Masse! Jeder Mensch möchte gern als Individuum wahrgenommen werden und etwas Besonderes sein. Übertragen Sie diesen Wunsch auf das Wohnen und Leben sollte man sich mit der Frage nach Individualität nochmal erneut auseinandersetzen.

Sie wollen keinen Einheitsbrei? Wollen nicht genauso wohnen und leben wie viele andere?

Ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein werden Sie benötigen um das durchzuziehen! Es wird geredet werden und Sie sollten unbedingt hinter Ihrer Entscheidung stehen. Wenn Sie bei dem geringsten geäußerten Zweifel Ihrer Freunde einknicken und überlegen, ob das die richtige Entscheidung war, überdenken Sie Ihren Weg noch einmal und wenden Sie sich zur Not an Ihren Partner aus Punkt 1.

Individualität polarisiert! Stehen Sie dazu und genießen Sie dies bestenfalls!

 

05 – Individualität muss nicht teuer sein!

Vielleicht vermuten Sie, dass die Entscheidung Individualist zu werden, Unmengen an Geld verschlingen wird! Das muss nicht zwangsläufig so sein!

Im Gegenteil: Als Individualist trauen Sie sich Wege zu gehen, die etwas ungewöhnlich anmuten. Das kann bedeuten, dass Sie z.B. ein als „unbebaubar“ geltendes Grundstück günstiger erwerben als einen klassischen Zuschnitt. Machen Sie sich solche Dinge zunutze und entdecken Sie, dass eine auf den ersten Blick merkwürdig erscheinende Eigenheit, ins rechte Licht gerückt, eine tolle Möglichkeit sein kann, etwas Besonderes zu schaffen.

06 – Less is more!

„Weniger ist mehr“ ist ein Ausspruch vom berühmten Bauhausarchitekten, Andersdenker und Individualisten Ludwig Mies van der Rohe der zur Parole für den Minimalismus in der Architektur wurde. Sinngemäß soll der Blick auf das Wesentliche gerichtet werden, was fast immer ein besseres Resultat hervorbringt, als die Überfrachtung mit Nebensächlichkeiten.

Eine der entscheidensten Fragen beim Hausbau in Zeiten explodierender Baukosten ist: Was brauche ich wirklich?

Entrümpeln Sie Ihr Leben und lösen Sie sich aus festgefahrenen Bahnen! Nur weil man Dinge schon immer auf eine bestimmte Weise angegangen ist, heißt es nicht, dass dies der richtige Weg sein muss.

Sie benötigen nicht zwangsläufig für jede sich bietende Situation eine eigene bauliche Lösung. Flexiblität, Offenheit und die Bereitschaft neue Wege zu gehen, sind zeitgemäß.

Überlegen Sie, ob es nicht z.B. viel erstrebenswerter ist von jedem Platz in Ihrem neuen Haus aus arbeiten zu können als sich ein großes repräsentatives Arbeitszimmer einzurichten. Benötigen Sie wirklich einen großen Keller, der im Verhältnis recht hohe Kosten produziert? Oder brauchen Sie gar keinen zusätzlichen Stauraum und sitzen mit Ihrem Besuch lieber in der hochwertigen wohnlichen Umgebung Ihres nach Ihren Wünschen gestalteten Wohn-Ess-Bereiches anstatt im dunklen Partykeller?

Entscheidend ist: hier gibt es kein richtig oder falsch! Sie selbst sollten bestimmen, wie Sie leben wollen und niemand anders!

07 – Vorsicht vor Freiwilligen und „Alten Hasen“!

Sie haben einen großen Kreis von Leuten, die Sie gut kennen, denen Sie vertrauen, die auch schon gebaut haben und Ihre Hilfe anbieten? Das ist schön für Sie!

Aber bitte wenden Sie sich bei der Umsetzung Ihrer Ideen an Ihre versierten Partner aus Punkt 1! Es gibt kaum einen Sektor auf dem so viel Halbwissen zusammengetragen wird, wie beim Bau eines Hauses!

Bedenken Sie bitte: Wenn Sie steuerliche Fragen haben, gehen Sie wie selbstverständlich zu Ihrem Steuerberater. Wenn Sie in juristischen Schwierigkeiten stecken, wenden Sie sich an einen Anwalt und wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, gehen Sie zum Arzt! Das Ergebnis all dieser Fälle diskutieren Sie nicht ausführlich im Freundes- und Familienkreis und das ist auch gut so!

Warum in aller Welt gehen Sie bei baulichen Fragen nicht zu Ihrem Architekten? Warum stellen Sie Ihre eigene Entscheidungsfähigkeit infrage, indem Sie bauliche Fragen, gestalterischer oder technischer Art, mit allen möglichen Leuten erörtern, die Sie nicht nur verunsichern, sondern schlechtestenfalls auch in eine falsche Richtung drängen? Fest steht: Wenn Sie die Pläne Ihres individuellen Hauses in der Hand halten und drei Leute nach Ihrer Meinung dazu fragen, bekommen Sie mindestens vier Antworten, viele „Ja, abers…“ und eine gehörige Portion Verunsicherung!

Wollen Sie das wirklich oder vertrauen Sie Ihrer eigenen Entscheidungsfähigkeit zusammen mit der Expertise Ihrer gewählten Partner.

Verlassen Sie sich ebenso nicht allzu sehr auf Freiwillige, die gerne Ihre kostenlose Hilfe anbieten. Gerne sind diese dann, wenn die Zeit drängt nicht mehr aufzufinden. Jemanden der eine kostenlose Arbeit anbietet, kann man bei schlechter oder nicht fachgerechter Ausführung nur schlecht kritisieren. Schlimmstenfalls ist eine Nachbesserung durch einen Fachmann teurer als hätte man es gleich so machen lassen und eine gute Freundschaft in Mitleidenschaft gezogen. Nicht jedes Gewerk ist dazu geeignet von Heimwerkern ausgeführt zu werden – nicht umsonst sind Handwerksberufe, Lehrberufe, die meistens eine Ausbildungsdauer von drei Jahren haben. Sich gut im Baumarkt auszukennen und eine Gebrauchsanweisung lesen zu können, befähigt nicht wirklich zu einer fachlich qualifizierten Arbeit!

Auch bei qualifizierten Handwerkern aus dem Freundeskreis, sei Ihnen geraten: Lassen Sie sich immer ein Vergleichsangebot machen! Immer! Es wäre nicht das erste Mal, dass der „gute Freund“ sein Angebot in der Ahnung unterbreitet, aufgrund der Bekanntschaft den Auftrag bereits in der Tasche zu haben und ein Vergleichsangebot der gleichen Leistung bis zu 30%  billiger ausfällt. Auch nicht gut für die Freundschaft…

08 – Zeit ist Geld!(?)

Das ist richtig! Aber bestenfalls überhasten Sie nichts! Ich erinnere daran, dass Sie dies nicht oft im Leben tun werden! Statistisch gesehen werden Sie im Laufe der Planung Ihres Traumhauses gemeinsam mit Ihrem Architekten ca. 200.000 Entscheidungen treffen! Die Zeit, die Sie während der Planungsphase investieren wird sich hinterher auszahlen!

Es ist nicht erstrebenswert so schnell wie möglich anzufangen, auch wenn’s schwerfällt!

In der Planungsphase werden Ihre Träume realisiert, individuell auf Sie zugeschnittene Lösungen erarbeitet und Baukosten optimiert!

Natürlich können Sie sich während der Bauphase noch für Details entscheiden, aber spätere wesentliche Veränderungen gehen zu Lasten des Gebäudes und/oder Ihres Portemonnaies.

Termin- und Kostenkontrolle funktionieren am besten, wenn im Vorfeld sorgfältig geplant wird. Das nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch, sichert Ihnen im Gegenzug aber eine bessere Qualität. Ungeduld bis zum ersten Spatenstich ist nachvollziehbar, aber nicht angebracht!

09 – Sie brauchen einen Architekten!

Sicher stellen Sie sich die Frage, ob Sie eigentlich unbedingt einen Architekten brauchen, da die Kosten nicht ohne sind…

Sie sehen die Planung eines Bauträgers für eine Doppelhaushälfte und sagen: „Wow, so wollte ich schon immer leben und das auch noch zu einem festen finanzierbaren Preis!“ Dann seien Sie vorsichtig, treffen Sie vernünftige Entscheidungen und haben Sie viel Erfolg beim Bau Ihres Traumhauses!

Für alle, die dachten da sei mehr drin, lautet die Antwort unbedingt „JA“

10 – Was ein seriöser Architekt für Sie tut

Wir werden Ihre definierten Wünsche noch einmal genau unter die Lupe nehmen, bevor wir diese in gebaute Realität umsetzen. Wir werden Ihre Bedürfnisse hinterfragen, kritisieren und optimieren, was ein gewisses Maß an Grundvertrauen, Kritikfähigkeit und beidseitiger Ehrlichkeit voraussetzt. Wir werden so lange individuell auf Ihre baulichen Bedürfnisse eingehen, bis das Ergebnis stimmt. Wir werden uns mit Behörden und allen am Bau Beteiligten auseinandersetzen, um das Beste aus Ihrem Projekt herauszuholen.

Wenn Sie eine weitere Begleitung während der Ausführung wollen, werden wir Ihre Pläne detaillieren und realisieren. Wir werden unbedingt für Ihre Interessen kämpfen, sei es bei der Verhandlung mit ausführenden Firmen, der qualitativen Umsetzung der Arbeiten im Zuge der Objektüberwachung oder der fachlichen Überprüfung der Abrechnungsunterlagen.

Das tue nicht nur ich, das tut jeder seriöse Architekt für Sie. Die Leistungen werden auf Grundlage der HOAI (Verordnung über Honorare von Architekten und Ingenieurlesitungen) angeboten und abgerechnet.

Ich verspreche Ihnen, das Ergebnis werden ein einzigartiges Objekt und ein zufriedener Kunde sein!